· 

Direkt heraus – oder eher diplomatisch verklausuliert?

Wer bevorzugt welche Kommunikation?

 

Aus den Niederungen der Projektion

 

A macht gegenüber B Andeutungen über Sachverhalt X oder Person Z

 

B denkt über A

a) er hat etwas zu verstecken ist vielleicht verlogen /, ist unaufrichtig / ist übervorsichtig oder auch feige/

 ist unsicher /

 

B denkt über A

b) A lässt etwas offen, entwicklungs-offen / gibt B die Möglichkeit selbst zu bestimmen, worauf er reagieren möchte / A hat Taktgefühl/ möchte B nicht zu nah treten, ist ängstlich

 

B reagiert

a) ist verunsichert / findet es eine Zumutung, wird zornig / wird misstrauisch / stellt Mutmaßungen an / glaubt A hätte etwas zu verstecken / ist ungehalten / rätselt was wohl gemeint sei

 

b) B nutzt die gewährte Freiheit und antwortet nach eigenem Gutdünken wie und worauf es ihm beliebt. /die Freiheit der Rede zwischen beiden nimmt zu

 

 

 

C spricht direkt (heraus)

 

B denkt über C

a) C begegnet Menschen offen und ehrlich / macht sich und den anderen nichts vor / ist mutig

 

B denkt über C

b) C denkt (zu sehr) nur an sich / ist rigoroser Parteigänger der Offenheit und Wahrheit / kann nicht warten und zurückhalten / ihm fehltdas Feingefühl und Einfühlungsvermögen / hat geringe Ambiguitäts- toleranz / ist bei offenen Situation (vor)schnell verunsichert

 

 

 

B reagiert

a) traut sich ebenfalls zu sprechen / kann sich selbst klar sortieren für seine Reaktion / das Vertrauen zu C wächst /

 

b) ist verängstigt und baut Schutzmaßnahmen auf / Angst vor den etwaigen unerbittlichen Wahrheiten von C wächst

B Ist zu stark im Reagieren, gibt C zu viel Macht / es fällt B schwer, die eigene Position (unbeeinflußt) zu formulieren /

geht in Gegenposition um Paroli zu bieten, sich quasi zu retten.