· 

Kreativität

Kreativität ist in aller Munde. Immer mehr Arbeitgeber fordern es von ihren Mitarbeitern. Jedenfalls auf dem Papier. Die Mitarbeiter freuen sich , wenn ihnen so etwas wie eine kreative Lösung gelungen ist. (Sehen wir mal davon ab, dass ein Künstler in einer höheren Liga spielt)

 

Der Begriff ist also sehr beliebt, inflationär beliebt. Das Neue entsteht also in einem interessanten gemeinsamen, produktiven Prozess. Da stellt sich doch Zufriedenheit ein. Doch schaut man genauer hin, so tauchen auch Wörter wie Streiten oder Auseinandersetzen auf.

 

Das ist doch eigentlich gar nicht gewollt. Wir streben nach Konsens – besonders in einer globalisierten Welt der (angeblichen) Toleranz. Bitte keinen Ärger und dauerndes Streiten! Doch es gibt m.E. kein Weg drum herum , es geht nur streitend voran:

 

„Der Entstehungsprozess von Neuem ist stets von Kreativität begleitet , also von einem produktiven Umgang mit Spannungen, Konflikten, Streitfragen.“ (G.Binning, Physiker, Nobelpreisträger)