· 

Eigeninitiative

Dummerweise sollte wir uns einerseits wehren gegen die Forderung nach mehr Eigeninitiative durch Arbeitgeber, Unternehmer und andere Bestimmer (als quasi Anti-Hängematte-Argument). Wenn wir da nicht auf der Hut sind , dann landen wir schnell im „selber schuld“ und alles Übel verdanken wir dann unserer eigenen Trägheit.  Die Umstände oder Versäumnisse des anderen bleiben dann außerhalb der Betrachtung.
Anderseits täte es uns wohl häufig wirklich gut, nicht weiter  zu warten, nicht mehr nur zu reagieren, sondern uns optimistisch zielorientiert auf den Weg zu machen.

Folgende sechs Fragen sollten auf diese beiden Aspekte hin untersucht werden.

1) Haben Sie den Vorgesetzten oder Chef bei Problemen aufgesucht?

2) Haben Sie Dinge getan oder Aufgaben übernommen, die sie eigentlich nicht tun mussten?

3) Haben Sie sich für Belange eines oder mehrerer Ihrer Kollegen eingesetzt?

4) Sind Sie sozial für die Arbeitsgruppe aktiv geworden?
(Z.Bsp.Stammtisch, Kaffeekochen, Feiern, Treffen usw.)

5) Haben Sie an einer Weiterbildung teilgenommen oder eine Zusatzqualifikation erworben?

6) Haben Sie mehrere Hindernisse genommen, um zu einem Ihrer Ziele zu gelangen?