· 

Kreativität und Phantasie oder Realitätssinn

Sind Phantasie und Kreativität wirklich gefragt`?
Kreativität ist in aller Munde. Doch ihre Wertschätzung täuscht etwas. Sie ist  nur in ihrer amputierten Form gefragt. Wenn ein kreativer Impuls in der Lage ist, die Lösung zu bringen, neue Wege aufzuzeigen, dann wird er gefeiert.  Kreativität, allerdings, die anders zur Produktivität steht - nämlich desinteressiert - ihr wird bald ein Ende bereitet, sie muss „etwas“ kanalisiert werden, denn eingesetztes Geld und Wartezeit müssen sich ja rentieren.
Mit Phantasie scheint es mir ähnlich zu sein , sie ist eigentlich für die „Künstler“ und anerkannte Kulturschaffende reserviert. Ist man noch kein Künstler, so steht man unter kritischer Beobachtung. Der Freiraum für die Künstler ist anscheinend nötig, um auch diese „Ressource“ menschlichen Vermögens noch anzapfen zu können -  Aber auch für sie gilt in einer entfesselten Marktwirtschaft letztlich das Verdikt: Sofern eine „phantasievolle Eingebung“ neue Märkte und Verkaufsnischen zu öffnen verspricht, solange wird sie oder der „freischaffende Produzent“ hofiert und gar gepampert. Sonst nicht, wir sind ja kein…..

 

Dazu passt die Geschichte eines Klienten aus der Beratung, der erzählte:
Immer wieder sagte mein Vater mahnend zu mir
„Du hast zu viel Phantasie, Junge!“
Ich riss mich zusammen und wählte damals also einen „realistischen“ Berufsweg.
Glücklich bin ich heute damit nicht – im Gegenteil......