Konflikt · 13. Dezember 2017
Ein einziger Zusammenhang Es ist unangenehm, andere oder sich selbst in die Schranken zu weisen. Man übernimmt im allg. nicht gerne die einschränkende, kontrollierende Rolle. Dennoch: Schranken sind wichtig und gut 1. Aufgabe : GRENZEN SETZEN Bereich A: Kritik - Kritik üben (andere einschränken) - „Nein, so nicht!“ sagen. - Selbstkritischer Blick (Sich selbst, die eigene Illusion begrenzen Bereich B: Disziplin - Der eigenen Lust(Spontaneität) einerseits oder - der Unlust andererseits...
07. Dezember 2017
Diese Einteilung der Welt, der Umwelt, ja der Mitmenschen, scheint wieder mehr Anhänger zu gewinnen, mögen sie religiös Gläubige sein oder „gläubige Ungläubige“ (wie z.B. George Bush). Die simple Einteilung gibt Orientierung, indem sie uns den Weg zu Freund und Feind weist. In solchen Zeiten, in denen wir also wieder (!) mit derartigen Holzschnittkategorien beschallt werden, ist es erforderlich, dass „wir“ uns - im Sinne von Aufklärung, Humanismus, Vorurteilsbekämpfung und...

Beratung · 28. November 2017
Auch wenn Zusammengehöriges nicht auseinander gerissen werden sollte, für Erkenntniszwecke scheint mir eine Unterscheidung von zwei Beratungstypen sinnvoll zu sein. Die prozessorientierte und die zielorientierte Beratung. Zielorientierung fragt zuerst nach dem Was (Ziel, Finalitiät, Wozu?), während Prozessorientierung an dem Wie interessiert ist. Ich will nicht bestreiten, dass beides in jeder Beratung vertreten sein kann, dennoch haben die beiden „Zugänge“ unterschiedliche Stärken...
Entscheidung  · 21. November 2017

Lebensgestaltung  · 16. November 2017
oder anders gesprochen, was wir lieben. (nach Harry Frankfurt, amerikan. Philosoph). Sich drum sorgen und kümmern, Zeit und Mühe investieren, das zeigt, wo wir etwas wichtig nehmen, was uns etwas bedeutet. Durch Zeitknappheit werden wir gezwungen, Prioritäten zu setzen, um für uns wichtige Dinge tun zu können. Unter diesem Blick (letzte Zeitbegrenzung durch den Tod) entsteht das Paradox, dass gerade Zeitknappheit für die "Sorgezeit" arbeitet. Denn der Druck „der ablaufenden Zeit“...
09. November 2017
Ab November 2008 habe ich regelmäßig in dieser Rubrik wöchentlich Texte veröffentlicht, die mich damals beschäftigt haben oder wo ich meinte, sie könnten auch Impulse für andere sein. Mit dem Relaunch der Website jetzt im Nov . 2017 wurden diese „Wortmeldungen“ alle gelöscht, d.h. vom Netz genommen. Ich habe mir allerdings vorgenommen, einige dieser Texte , die ich noch für aktuell halte, im Laufe der Zeit mit ihrem damaligen Veröffentlichungsdatum hier wieder ins Netz zu stellen....

Gesundheit  · 03. Juli 2009
Der Weg zwischen guter und schlechter Einfügung – grundsätzliche Überlegungen Funktionieren - - - - - - - - - - -------------- - - „gut“ angepasst - Den nicht hinterfragten Prozess nicht unterbrechen, sondern ihn stützen. Nicht-Funktionieren - - - - - - - - - - - - - - - „schlecht“ angepasst - Psychisch oder körperlich beeinträchtigt sein - Langsam(er) sein - Abweichende Meinung und Gewohnheiten, andere, „fremde“ Kultur - Eigensinn In der effizienz-fixierten...
Marktwirtschaft · 01. Juli 2009
Das Märchen von den Leistungsträgern und den Unmotivierten. Konkurrenz belebt das Geschäft? Wessen Geschäft?

Arbeitsmarkt · 20. November 2008
Aber nicht immer. Eine differenzierte Betrachtung macht auch die Des-Integrationspotentiale von „differenzierter“ Erwerbsarbeit deutlich. – Eine schleichende Desintegration verläuft in Stufen, in kaum merkbaren Stufen nach unten. (Eine Zusammenfassung einer Typologie von KLAUS DÖRRE, http://www.bpb.de/apuz/29490/prekaere-arbeit-und-soziale-desintegration?p=all ) ZONE DER INTEGTRATION 1. Die Gesicherten Gesicherte Integration 2. Die Unkonventionellen oder „Selbstmanager“ Atypische...

Mehr anzeigen