Lebensgestaltung  · 09. Januar 2020
Wenn die Ziele immer wieder entwischen 1. Ziele überarbeiten a) sich mehr mit den Zielen verbinden. Den Zusammenhang zu bestimmten Wünschen und Sehnsüchten - immer wieder - bewusst machen. - b) Sie neu formulieren, sie reduzieren . Die eigenen Ansprüche überprüfen, sie mildern = reduzieren. Selbstbild kritisch betrachten. Langfristaufgabe. 2. Zeitplanung Mehr – realistisch - Zeit veranschlagen. Zielerreichung nach hinten strecken. Etappen (-ziele) einführen und kontrollieren. 3....
Berufliche Entwicklung · 17. Dezember 2019
Chancengleichheit oder Chancengerechtigkeit? Kann es letztere geben? Kann ein Bemühen um ausgleichende Chancen-Gerechtigkeit etwas bewirken? Oder sollte für mehr Gleichheit gefochten werden? Wer tut da bisher etwas? Ich glaube , die CDU und FDP machen sich für Chancengerechtigkeit stark. Verkehrte Welt? Oder, welches Menschenverständnis verbirgt sich eigentlich hinter diesem scheinbar menschenfreundlichen Begriff? Jedenfalls bis auf weiteres gilt die entscheidende Frage einer 35 jährigen...

Leben · 06. Dezember 2019
Angst durch Sensibilität, Angst trotz Sensibilität, Sensibilität durch Angst , Sensibilität trotz Angst, Angst ohne Sensibilität, Sensibilität ohne Angst, Angst und Sensibilität , Angst wegen....
Berufliche Entwicklung · 28. November 2019
Moderner Kundenfang: Krisenbewältigung a la Volksbank* Der folgende Text(s.u.) lief mir im Netz über den Weg. Er ist so einseitig und fachlich falsch oder oberflächlich, dass ich es mir nicht verkneifen kann, die vernachlässigte Perspektive mit kurzen Anmerkungen zu ergänzen. Aber ich will der Bank nicht absprechen, dass sie Erfolg(Kundengewinnung) mit dieser Masche bei jungen Menschen hat. Krisenbewältigungsstrategien Wie wir mit Niederlagen besser umgehen können...

Konflikt · 21. November 2019
Popper hin, Popper her Die obige Frage formuliert immer noch die richtige Alternative, auch in heutigen Zeiten der zu forschen Gedankenpolizei und des gleichzeitigen Relativismus. Sie zu stellen und zu beantworten schafft Orientierung. Also einem verbreiteten Wahrheitsrelativismus, der nur viele Wahrheiten kennt, will ich hier nicht das Wort reden, keinesfalls. Aber!: 1. Wenn wir etwas für richtig halten und es nicht mehr zur Diskussion stellen (d.h.intersubjektives Überprüfen), dann droht...
Berufliche Entwicklung · 11. November 2019
Sind Phantasie und Kreativität wirklich gefragt`? Kreativität ist in aller Munde. Doch ihre Wertschätzung täuscht etwas. Sie ist nur in ihrer amputierten Form gefragt. Wenn ein kreativer Impuls in der Lage ist, die Lösung zu bringen, neue Wege aufzuzeigen, dann wird er gefeiert. Kreativität, allerdings, die anders zur Produktivität steht - nämlich desinteressiert - ihr wird bald ein Ende bereitet, sie muss „etwas“ kanalisiert werden, denn eingesetztes Geld und Wartezeit müssen sich...

Biografie · 01. November 2019
In Anbetracht der eigenen Biografie könnten bspw. einige folgender Punkte und Fragen eine Orientierungshilfe sein. Ihre Klarheit oder Beantwortung könnte eine Mahnung oder ein Motto für die Zukunft sein. (aus der Beratung) 1)Verweigerung, Rebellion, Trotz, Stolz Wann/wie lange sind/waren es gute „Befreiungskräfte“? Ab wann waren sie evtl. Ausdruck einer Erstarrung? 2) In (wechselnden) Dreierkonstellationen Wo bleibe ich? Wer ist wem, wie lange loyal? Rivalität , Eifersucht? 3) Lesen...
Leben · 19. Oktober 2019
Eine erste, unvorsichtige Annäherung Spiel wirkt als Gegenpol zu „fest“. S lockert zu Festes, S bringt wieder Bewegung in Festgefahrenes. Daher ist S der Beweglichkeit, ja dem Lebendigsein näher als alles Feste, Starre, Festgelegte, Geplante, Schematische usw. S braucht und schafft Un-Eindeutigkeit und Offenheit. Humor und Spiel vertragen sich gut. Humor lebt vom Spiel, er kommt mit lockerer "Spieleinstellung" daher. Häufig ist er in der menschlichen Kommunikation eine wichtige...

Fortschritt · 11. Oktober 2019
Radios laufen, Platten laufen, Filme laufen, TV's laufen, Reisen kaufen, Autos kaufen, Häuser kaufen, Möbel kaufen. Wofür? Macht kaputt, was euch kaputt macht! Macht kaputt, was euch kaputt macht! Züge rollen, Dollars rollen, Maschinen laufen, Menschen schuften, Fabriken bauen, Maschinen bauen, Motoren bauen, Kanonen bauen. Für wen? Aus gleichnamigem Song von Ton Steine Scherben, https://lyricstranslate.com (von: Ton Steine Scherben, 1970 T: Norbert Krause, M: Rio Reiser ) So lautete der...
Systemkritik · 29. September 2019
An mir - auf dem Bürgersteig stehend - huschen vorbei: ernste Gesichter, verbissene Gesichter, konzentrierte, entschlossene Haltung ausstrahlende Sportlertypen, sichtbar gut Trainierte, Tunnelblicke, lockere Kontakt aufnehmende Läufer, wie auch verschmitzte und ernste Aufmunterung annehmende. Frauen wie Männer, junge und alte , dicke und dünne (darunter auch Schwarze, Farbige, viele „persons of colour“ oder so (okay?) aus unterschiedlichsten Ländern). Nach einer Stunde, es regnet...

Mehr anzeigen