Supervision / Coaching

Supervision/Coaching soll dazu dienen, die eigene Arbeitssituation einem Reflexionsprozess zu unterziehen und nötige oder gewollte Veränderungen auf den Weg zu bringen.

Dadurch wird i.d.R. die Qualität, Professionalität und Zufriedenheit mit der Arbeit erhöht. Durch die Hilfe des externen Experten ist eine Perspektivenerweiterung möglich und seine Unterstützung und Intervention hilft neue Schritte zu realisieren.

 

Durch meine über 20jährige, professionelle Erfahrung in Beratung und Erwachsenenbildung (heute: „Training“) verfüge ich über Einblicke in sehr viele Berufsfelder. Ich hatte bisher als Supervisor mit Arbeitsteams besonders aus dem nicht gewinnorientierten Gesundheits-, Erziehungs- und Behindertenbereich zu tun.

 In der Einzelsupervision/Coaching arbeite ich mit Menschen unterschiedlichster Qualifikation und aus dem gesamten Berufsspektrum.

Supervision/Coaching für Arbeitsteams

  • Arbeitsorganisation und Teamentwicklung 
  • Bewältigung von vorgegebenen Umstrukturierungen im Arbeitsfeld 
  • Verbesserung der Zusammenarbeit und Gesprächskultur
  • Konfliktbearbeitung (Moderation)
  • Rollenklärung 

Das alles, u.a.m., sind gute Anlässe für eine Teamsupervision.

„Fall“-Supervision - nicht nur für den sozialen Bereich

Diese Supervisionsform eignet sich für zusammen arbeitende Teams wie auch für „zusammengewürfelte“ Gruppen mit Teilnehmern unterschiedlicher Profession (ähnlich den Balintgruppen).

Fallsupervision ist angesagt, 

  • wenn Sie Ihren persönlichen Umgang mit Klienten, Patienten, Betreuten, Teilnehmern, Mandanten, Gästen, Bürgern oder auch (wirklichen) Kunden, mit denen Sie in der Arbeit zu tun haben, überprüfen, reflektieren, umgestalten und verbessern möchten. Dabei kann eine Supervisionsgruppe mit anderen Professionellen den eigenen Blick sehr schärfen. (Es ergänzt/ersetzt Fortbildung oder Training)
  • wenn Sie also Ihre Kompetenz im Umgang mit Ihrer Klientel durch Reflexion und Erprobung verbessern möchten.

Einzel-Supervision/Coaching

Sie als angestellte Arbeitskraft – egal ob einfache Mitarbeiterin oder Führungskraft – können sich in einem kontinuierlichen, vertrauten und sicheren, dialogischen Setting die eigenen Stärken bewusst machen und die Schwächen „angehen“. 

Themen sind bspw: das Kommunikations- und Konfliktverhalten verbessern, eigene Sandwich-Position ausbalancieren, eigener Führungsstil, Über- oder Unterforderung beenden, Zeit-Stress, Burnout vorbeugen oder vertreiben, Ansprüchen genügen oder sie abwehren, work-life-balance, Zeitmanagement, Verantwortung usw. usf.. 

Zum konkreten Vorgehen

In einem kostenlosen, unverbindlichen Vorgespräch soll geklärt werden, ob ein gemeinsamer Beratungsprozess von beiden Seiten für sinnvoll und interessant erachtet wird. Über die konkreten Bedingungen (Inhalte, Rhythmus und Dauer der Treffen sowie Kosten) wird im Vorgespräch ein gemeinsamer Informationsstand anvisiert.

Für den Non-Profit-Bereich ergibt sich bisher als grobe Orientierung folgender Kostenbeitrag: Teamsupervision mit 14tägigen Treffen(oder weniger) à 90 Min für 110,- bis 150,- Euro pro Treffen. Höhere oder geringere Honorare fallen z.B. bei Einzelsupervision/Coaching an, da ich hier nach einer einkommensabhängig gestaffelten Preisliste vorgehe. Genaueres bitte erfragen.) 

Da die Qualität von Supervision auch in ihrem prozessorientierten Fokus liegt, ist eine längere, gemeinsame Zusammenarbeit nötig. Nach jeweils 5 Treffen hat sich allerdings eine Bilanzsitzung bewährt, in der miteinander über Fortführung, Revision oder Beendigung der bisherigen gemeinsamen Arbeit kritisch reflektiert wird. 

Beim mehr zielorientierten Coaching verfahre ich insgesamt handlungsorientierter und pragmatischer, konkrete Vorhaben oder Ziele sollen weniger befragt als erreicht werden. .....